Heimkino Beamer Check – Beamer Vergleich 2017

Ob Filmabende oder Sportevents, für viele sind Beamer und Leinwand inzwischen das höchste des Fernseher Genusses. Immer öfter wird der Beamer, der die Bilder ähnlich wie im Kino, auf eine Leinwand projektiert, dem herkömmlichen TV Gerät vorgezogen. Mit dem richtigen Beamer kann Ihr heimische Wohnzimmer in ein echtes Heimkino verwandelt werden!

Den richtigen Beamer zu finden ist nicht einfach. Bei vielen verschiedenen Modellen mit unterschiedlichen Technologien und Ausstattungen, kann man leicht den Überblick verlieren. Wir stellen Ihnen aktuelle und qualitativ herausragende Beamer vor und helfen Ihnen bei der Kaufentscheidung!
  • Hierauf ist beim Beamer Kauf zu achten

  • In helleren Räumen auf ein Modell mit sehr hoher Leuchtkraft zurückgreifen
  • Geräte mit Lensshift Technologie und Weitwinkeloptik für engere Räume
  • Gerät mit möglichst leisem Betriebsgeräusch
  • mind. HD-Ready, besser Full HD Beamer

Modell

Optik

Unsere Einschätzung

Jetzt anschauen

Epson EB-1776W

5/5 Punkte



BenQ TH682ST

4.8/5 Punkte



Optoma HD141X

4.7/5 Punkte



BenQ W1070+

4.5/5 Punkte



Acer H6510BD

4.3/5 Punkte



Epson EH-TW5300

4.1/5 Punkte



Acer H5380BD

4/5 Punkte



Beamer Check & Vergleich

Bevor Sie sich einen Beamer zulegen, sollten Sie sich über verschiedene Dinge bewusst werde. Im Urwald der vielen verschiedenen Marken mit jeweils hunderten sich teilweiße nur minimal unterscheidenden Modellen, kann man sich leicht verirren. Das Team von Heimkinoleinwandtest.de stellt Ihnen neben der Übersicht und Vergleich der Beamer, auch zu jedem einzelnen einen detaillierten Überblick und einen ausführlichen Bericht gratis zur Verfügung.

Unser Team stellt Ihnen auf dieser Seite einige Begrifflichkeiten vor, denen Sie mit Sicherheit während des Kaufprozesses begegnen werden. Wir erklären was diese Termina bedeuten, worauf zu achten ist, und helfen ihnen den perfekten Beamer für Ihre individuellen Ansprüche zu finden.

Was ist ein Projektor für Ihr Homecinema?

Um sich den Traum eines eigenen kleinen Kinos zu Hause zu erfüllen, braucht man natürlich eines als zentrales und wichtigstes Objekt: einen Beamer! Jetzt gibt es aber neben den Projektoren, die für den Gebrauch in den eigenen vier Wänden, zum Film schauen, oder um das Wohnzimmer in eine kleine Fußball Arena zu verwandeln, geeignet sind, auch dutzende andere Beamer, die dafür eben nicht geeignet sind. Nehmen wir zum Beispiel Präsentations-Beamer. Diese sind hervorragend dazu geeignet, um beispielsweiße Tabellen ganz klar und leserlich wiederzugeben. Auch können diese meistens auf Grund ihrer hohen Lumen Stärke hervorragend in Tageslicht hellen Räumen eingesetzt werden. Allerdings sind diese bei vielen schnellen Bildern, so wie sie beispielsweiße in Actionfilmen gezeigt werden, komplett überfordert und nicht zu gebrauchen. Ein weiteres Beispiel sind Gaming Beamer. Diese geben ein tolles Bild und Spielevergnügen wieder, wenn man sie an eine Playstation oder Xbox anschließt. Allerdings sind hier häufig die Farben zu kräftig und wirken dann bei Filmen unrealistisch und nicht wirklich natürlich. So wird dann gerne mal aus einem schönen, hellblauen Himmel ein düsterer dunkelblauer Horizont…

Heimkino Beamer sind normalerweise größere und fest installierte (Decke oder Regal) Geräte, die als Alternative zum klassischen Fernseher gekauft werden. Auf Grund der Größe sind sie für den mobilen Gebrauch eher mäßig geeignet. Alle von uns vorgestellten Beamer besitzen die neueste Technik und sind von uns absolut zu empfehlen. Mit diesen Beamern holen sie das Maximum aus der Heimkino Atmosphäre heraus und haben ein langlebiges und nachhaltiges Film- und TV Vergnügen.

Unterschied zwischen HD, HD Ready, Full HD, 4K

Vor allem fürs Heimkino wirkt die Auswahl an Marken und Modellen der Beamer nahezu unbegrenzt, da die Hersteller natürlich auch bemerken, dass viele Kunden für den Filmabend mit Freunden oder Familie immer öfter zum Beamer greifen. Es gibt verschiedene Kategorien, in die die Auflösung der Projektoren unterteilt wird. Wir versuchen sie durch den Jungle von Begriffen zu führen und erklären Ihnen in kurzen Worten worauf Sie Wert legen sollten, damit dem Filmvergnügen nichts im Wege steht.

hd beim Beamer

HD ist nicht gleich HD. Sie sollten sich nicht von dem auf dem Beamer aufgedruckten HD Logo in die Irre führen lassen… So gut wie jeder Heimkino Beamer besitzt inzwischen über eine HD Auflösung. Damit können Sie ihre alten DVDs im guter Bild Qualität abspielen und haben ein gutes Fernsehbild, wenn das Kontrastverhältnis und der Lichtstrom ausreichend stark sind. Die Auflösung der Bilder beträgt hierbei 1.280 auf 720 Pixel, was für Fernsehen ausreicht, da die Programme meist in der HD Auflösung von 720p ausgestrahlt werden.

Eine ähnliche Technologie finden sie bei sogenannten HD Ready Geräten. Auch hier beträgt die Auflösung 1280 x 720 Pixeln, was genauso wie bei den HD Geräten ist. Für alle Übertragungen, die derzeit mit 720p ausgestrahlt werden, erhalten sie also ein scharfes HD Bild. Das „Ready“ bedeutet, das der Beamer die zukünftige Option von 1080i meistern und wiedergeben kann. Wie bei HD können sie ihre DVDs in guter Qualität wiedergeben, und haben beim Fernsehen von HD Sendungen ein scharfes Bild. Allerdings ist diese Sorte Beamer schon einen Schritt weiter für zukünftige Qualitätsverbesserungen.

Unsere Empfehlung: Einen Beamer unter HD-Ready sollten Sie sich nicht mehr anschaffen!

Beamer full Hd

Reichen HD-Ready Geräte für den heutigen Tag noch aus, wird die Zukunft wohl der Full HD Auflösung gehören. Gerade wer sich einen Beamer langfristig und nachhaltig anschafft, der sollte zu einem Full HD Beamer greifen. In Zukunft werden immer mehr Sendungen und Filme in FullHD ausgestrahlt werden, und mit einem diese Auflösung unterstützenden Beamers erreichen sie brillante Bilder. Für neuere Formate wie Blue-rays ist ein Full-HD-Beamer sowieso Pflicht, da diese eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln erreichen und somit gestochen scharfe und glasklare Bilder auch auf einer großen Leinwand machen. Diese Beamer sind allerdings, auf Grund des höheren technischen Anspruchs, natürlich auch preislich nochmal eine Stufe höher angesiedelt.

Unser Tipp: Überlegen Sie sich ob sie hin und wieder Programme oder Blu-rays in Full-HD schauen. Ist dies der Fall, lohnt sich die Investition auf jeden Fall. Falls nicht, sind Sie auch mit einem HD-ready Beamer gut aufgestellt.

Aber auch mit FullHD ist noch nicht das Ende der technischen Möglichkeiten erreicht. Die neueste Steigerung nennt sich 4K. 4K Beamer projektieren die Bilder mit 4096 zu 2160 Pixeln auf die Leinwand und erschaffen ein unglaubliches Bild. Für alle die einen Beamer für besonders anspruchsvolle Projektionen suchen, sei es aus beruflichen Gründen, beispielsweise auf Messen oder Veranstaltungen, oder die ein wirklich großes Heimkino haben, für die sind 4K Beamer etwas sinnvolles.

Unser Tipp: Greifen Sie nur zu 4K Beamern, wenn sie die dazu passenden Bildquellen haben oder Sie über ein großes Budget besitzen.

Beamer mit 4k bild

Leuchtkraft & Kontrast & Helligkeit

Diese 3 Begriffe stuft das Team von heimkinoleinwandtest.de als die entscheidenden Kriterien bei der Bewertung von Beamern und Projektoren ein. Allerdings sollte hier nicht nach dem klassischen Leitspruch „umso mehr umso besser“ vorgegangen werden, noch sollen diese 3 Eigenschaften unabhängig voneinander betrachtet werden. Ein guter Beamer ist der, bei dem diese drei Merkmale harmonisch und funktionierend miteinander agieren.

Leuchtkraft

Die Leuchtkraft, bzw. auch oftmals als Lichtstrom bezeichnet, wird in der Einheit ANSI Lumen gemessen. Jetzt müssen Sie sich die Frage stellen, in welchem Raum Sie ihr Heimkino einrichten und wie dunkel oder hell dieser Raum während des Betriebs ist. Haben Sie Ihr Heimkino zum Beispiel im Keller oder in einem Raum ohne Fenster (oder mit komplett ab dunkelbaren Rollos), reicht ein Beamer mit  1800 Lumen bereits aus. Als absolutes Minimum würden wir nach Betrachtung der Beamer eine Lumen Zahl von 1500 nennen, alles darunter macht dann einfach keine Freude mehr. Wird das Wohnzimmer aber beispielsweise zum Heimkino umfunktioniert und Sie schauen auch mal mit nur halb herunter gelassenen Rollos, bzw. einer kleinen Lichtquelle/leuchtenden Lampe, so raten wir zu mindestens 2000 Lumen. Als Faustregel gilt: Um so höher die Lumen Anzahl, umso besser das Bild bei hellen Räumen oder tageslicht…

Unser Tipp: Schaffen Sie sich einen Beamer mit mindestens 2000 ANSI Lumen an.

Kontrast und Helligkeit

Der gute alte Kontrast gilt für viele als das wichtigste Merkmal. Gerade bei abgedunkelten Räumen ist er das auch zweifelsohne. Eine schwache Kontrastleistung resultiert immer in verschwommenen oder verwaschenen Bildern und nimmt die komplette Freude am Heimkino. Das Verhältnis des Kontrastes gibt an, um wieviel heller der hellste Punkt gegenüber dem dunkelsten Punkt in jedem Bild ist. Oft wird zu einem mind. Kontrast von 1000:1  geraten, was aber nach unseren Einschätzungen VIEL zu wenig ist. Um ein scharfes und kontrastreiches Bild auf einer größeren Leinwand zu erzielen, raten wir zu 5000-10000 zu 1. Auch höhere Verhältnisse von bis zu 50000 sind heute keine Seltenheit mehr und durchaus zu empfehlen. Bedenken Sie zusätzlich, dass die Beamerlampe mit fortlaufender Benutzung immer ein wenig an Kontrast verliert. Eine hohe Kontrastzahl ist daher auch eine Investition in lange anhaltendes Filmvergnügen.

Unser Tipp: Gehen Sie auf Nummer sicher –> Alle von uns empfohlenen Beamer haben ein gutes Kontrastverhätnis.

Beamer mit Lensshift und Asphärische Linsen

Beamer Interessierte, die nicht über einen eigenen großen Raum für ihr Heimkino verfügen, oder die nur ein kleines Wohnzimmer mit einem geringen Abstand zwischen Beamer und Leinwand haben, müssen Wert auf Zoom und Abbildungsverhältnis des Beamers legen. 2 Features die hier von uns angesprochen werden sind die Lensshift Technologie und die asphärische Linse.

Bei der Lensshift Technologie, auch als Trapez-Korrektur bezeichnet, kann das Bild durch Objektverschiebung beim Lensshift verzerrungsfrei und ohne Qualitätsverlust auf der Leinwand verschoben werden. Eine höhere Lens Zahl bedeutet, das der  Beamer flexibler (z.B. leicht schräg von der Wand) aufgestellt werden kann.

Bei äsphärischen Linsen kann der Beamer aus kurzer Distanz verwendet werden. So gibt es z.B. Kurzdistanz Beamer, die aus nur 0,5 Metern ein relativ großes Bild an die Leinwand werfen können.

Unser Tipp: Überlegen Sie sich vorher, wo sie ihren Beamer und ihre Leinwand positionieren wollen. Dann messen Sie die Distanz zwischen den zwei Objekten. Die meisten Beamer geben einen mindesten und maximalen Abstand an, wie weit der Beamer von der Projektionsfläche entfernt positioniert werden sollte.

Anschlüsse am Beamer

Bei den vorgestellten Beamern finden Sie an allen einen HDMI Anschluß. HDMI ist eine digitale Art des Anschlusses, bei der sowohl Bild als auch Audiosignale übertragen werden. Die HDMI Signale werden mit dem Kopierschutz Namens HDCP übertragen und sind für die Verwendung von HD Inhalten Vorraussetzung. Auch um Dolby Surround Ton zu gewährleisten sollte auf HDMI zurückgegriffen werden. Ab HDMI 1.4 können auch 3D Filme mit HDMI Kabeln übertragen werden.

Des Weiteren ist an manchen Geräten ein USB Port vorhanden. Fragen Sie sich vor dem Kauf, ob sie Filme, Fotos oder Computerdateien (Excel/Powerpoint) auf ihrem Beamer via USB Kabel wiedergeben möchten. Ist das nicht der Fall, kann getrost auf diesen Anschluß verzichtet werden.

Manche Beamer haben inzwischen auch eine Funktion, um sie ins heimische WLAN Netz einzubinden. Allerdings muss man davon ausgehen, dass die Bildqualität über ein Kabel meist besser und qualitativ hochwertiger ist. Durch den Empfänger am Beamer können so aber auch Smartphones, Laptops und Tablet Computer wie beispielsweiße das Ipad mit dem Beamer verbunden werden. Wir meinen: Tolle Spielerei, aber für ein Heimkino nicht unbedingt notwendig.

Unser Tipp: Vor dem Kauf überlegen welche Geräte mit welchem Anschluß und Kabel mit dem Beamer verbunden werden sollen. Oft gibt es auch für kleines Geld passende Adapter.

3D Beamer

Für den 3D-, den sozusagen räumlichen Filmgenuss, muss ein 3D fähiger Beamer angeschafft werden. Zusätzlich benötigen Sie natürlich auch noch für jeden Zuschauer des Films eine spezielle, passende Shutterbrille. Wenn Sie einen passenden 3D-Blu-ray Player besitzen, ist die zusätzliche Investition in diese Beamereigenschaft eine Überlegung wert. Wie sie es aus dem echten Kino kennen, fühlen Sie sich wie eine Figur im Film und erleben tolle Animationen. Auch Sportveranstaltungen werden inzwischen gelegentlich auch auf 3D Format ausgestrahlt. Wie im Kapitel bei den Anschlüssen schon angesprochen, muss darauf geachtet werden, wenn der Beamer über einen HDMI 1.4 Anschluss verfügt. Auch eine technische Nachrüstung ist teilweise möglich, kann aber mehrere hundert Euro verschlingen.

Unser Tipp: Bereitet Ihnen 3D besonderes Filmvergnügen? Sind Sie bereit die zusätzlichen Kosten zu tragen? Haben Sie einen entsprechenden Player und Filme in 3D Format? Können Sie diese Fragen mit Ja beantworten, dann ist an einem 3D fähigen Beamer nichts auszusetzen!

Unser Team hofft, dass wir Ihnen verschiedene Fachbegriffe verständlich näher bringen konnten und Sie bei der Auswahl und beim Kauf ihres neuen Beamers unterstützen konnten. Die 7 von uns angebotenen Beamer sind eine Auswahl und wir finden Sie technisch und qualitativ hervorragend . Hier noch einmal die Beamer in der Übersicht:

Wir wünschen schöne Filmabende in Ihrem neuen Heimkino!

Sie suchen eine passende Leinwand für Ihr Heimkino? Eine Leinwand die zu Ihrem neuen Beamer passt? Hier geht es zum großen Vergleich verschiedener Heimkino Leinwände: www.heimkinoleinwandtest.de

Wenn Sie bei uns nicht fündig werden, und sich lieber einen Mini Beamer anschaffen wollen, empfehlen wir Ihnen den Mini Beamer Blog.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Heimkino Beamer
Author Rating
51star1star1star1star1star